Closet Tour

Es ist an der Zeit, unsere Kleiderschränke fit zu machen für die neue Saison. Winzige Tops, luftige Kleidchen und Sandalen werden verstaut und die dicken Pullis werden in der Vordergrund gerückt. Ich habe diesen Anlass auch genutzt, um einige Stücke auszusortieren. Ich verkaufe diese nun auf Kleiderkreisel, schaut einfach mal vorbei, vielleicht ist ja etwas für euch dabei. Schickt mir einfach eine Nachricht wenn ihr Interesse an einem Teil habt. Jedoch wurde mein Kleiderschrank durch diese Ausräumaktion nicht gerade geräumiger, da ständig neue Sachen dazukommen. Anbei ein paar Regeln, die ich nun befolge, um Ordnung im meinem Schrank zu bewahren: 

Ich hänge so viel wie möglich auf, damit ich einen guten Überblick hab. Meine Erfahrung hat auch gezeigt, dass ich Kleidungsstücke die auf einem Stapel sind so gut wie nie trage, weil sie dort einfach untergehen. Ich ordne meine Kleidung auch nach Farben. Oben hängen zuerst Tops und Blusen, von Hell nach Dunkel und dahinter meine Kleider, auch von Hell nach Dunkel. Ich muss zugeben, meine Kleiderbügel sind nicht gerade schön, aber extrem platzsparend. Ich hatte zuerst lauter Holzkleiderbügel von IKEA, aber da passen vielleicht 40 Stück hinein in meinen Schrank und von den Drahtbügeln hab ich bestimmt über 150 Stück drinnen, manche sind sogar doppelt behängt (ja, es ist eine Menge Zeug!). Die Bügel bekommt ihr übrigens in den meisten Reinigungen. Gestapelt werden bei mir lediglich normale T-Shirts, Röcke, Pullover, Langarmshirts und Hosen. 

Meine Hüte und Taschen habe ich in einem Bücherregal ohne Türen, damit ich sie einfach nur schnappen muss wenn ich auf dem Sprung bin.

In einem zweiten Schrank sind meine Cardigans, Jacken und Blazer. Winterjacken und Mäntel habe ich direkt beim Eingang auf unserer Garderobe – macht Sinn. Im unteren Fach, bewahre ich Taschen auf die ich nicht so oft verwende, von denen ich mich aber noch nicht trennen möchte. 

DISQUS ist in deinen Datenschutzeinstellungen deaktivert.

related stories