Wir verwenden Cookies und Plugins von Drittanbietern, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Detailierte Informationen und Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in den Datenschutzbedingungen. Es werden jedenfalls nur die notwendigsten Daten gespeichert.

Sugarfree Banana Bread

Die Fastenzeit schrie nach einer zuckerfreien Backware, die ich schnell Zuhause machen konnte. Da kam mir diese Idee: Kann man dieses momentan total gehypte Bananenbrot auch frei von Industriezucker machen? Ich hab's probiert und kann euch sagen, es klappt (klar, mit kleinen Schokostücken drin wärs geiler, aber es ist auf jeden Fall auch so super gut geworden). 

Das Basisrezept hab ich von der lieben Kamila von Kamiempire, welches ich aufgrund der Fastenzeit etwas angepasst habe. Ich habe zum ersten Mal Bananenbrot selber gemacht und habe es bis dato auch noch nie gegessen. Ich war wirklich überrascht, wie süß reife Bananen so einen "Kuchen" machen können. So, jetzt aber zum Rezept: 

Zutaten
2 reife Bananen
1 Banane als Deko
1 EL Butter (flüssig) - alternativ mit flüssigem Kokosöl ersetzen
200 g Dinkelmehl
75 g Mandeln (gemahlen)
1 Pkt. Backpulver
3 Eier - alternativ mit 50 g Kokosjoghurt ersetzen
150 g Kokosjoghurt
Prise Salz
etwas Dinkeldrink - alternativ mit tierischer/jeder anderen pfanzlichen Milch ersetzen

Zubereitung
Das Backrohr auf 180 Grad Umluft vorheizen. Zwei Bananen in einer Schüssel zerdrücken, Kokosjoghurt beigeben und gut vermengen. Butter (flüssig) mit den Eiern gut verrühren. Dinkelmehl, Salz, Mandeln und Backpulver langsam unterheben. Bananen-Joghurt Masse untermischen. Nach und nach etwas Dinkeldrink dazugeben, damit alle Zutaten schön vermischt werden können und ihr einen geschmeidigen Teig habt. Backform mit Backpapier auslegen und den Teig darin verteilen. Banane in der Mitte durchschneiden und als Deko oben drauf legen. Das Bananenbrot ca. 45 Minuten im Ofen backen.

Gutes Gelingen & weiterhin tapfer bleiben in der Fastenzeit!

blog comments powered by Disqus
Der Wiener Opernball - eines der traditionsreichsten & medial meist ausgeschlachtetsten Events in Österreich. Ich war nun vier Mal mit dabei und dachte es wäre mal an der Zeit ein paar Dos & Don'ts und Fragen für euch zusammenzufassen, falls ihr selber überlegt hinzugehen oder einfach mal etwas... read more
Zu unserem 10. Jahrestag wollten wir uns eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen und sind in dieses fabelhafte Hotel im Ahrntal eingecheckt. Auf dem Zimmer wartete bereits eine Flasche eingekühlter Prosecco auf uns - so konnte unser Wochenende beginnen. Das mehrfach ausgezeichnete Hotel überzeugte u... read more
Wie viele "Dinge" braucht ein Mensch? Braucht man wirklich drei Flaschenöffner, sechs Bettwäsche-Sets, 12 Blumenvasen, 15 Paar Jeans, 20 verschiedene Trinkbecher, etc.? Oft denkt man sich bei anderen Leuten (speziell bei älteren Leuten, die im Laufe der Jahre echt viel angesammelt haben) "Wow,... read more
2019... Ein Jahr mit vielen tollen Projekten, privaten und beruflichen Herausforderungen und jeder Menge Liebe, Hoffnung und Spaß. Heute endet nicht nur ein Jahr, sondern auch gleich ein ganzes Jahrzehnt. In den vergangen zehn Jahren ist so einiges passiert: ich habe zwei Studien abgeschlossen, ein... read more
Meet Michaela
Connect
Editor's Picks
Archives