Wir verwenden Cookies und Plugins von Drittanbietern, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Detailierte Informationen und Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in den Datenschutzbedingungen. Es werden jedenfalls nur die notwendigsten Daten gespeichert.

Let's Get Local: Mary Rose Dornbirn

Jede Woche kommen Pakete (natürlich nie in der Zeit in der man gerade Zuhause ist) die man dann bei den diversen Paketdiensten im Umkreis zusammensammeln darf. Und wehe man hat kein Auto, dann wird's sportlich. Hat man die Pakete dann endlich daheim kommt das große Erwachen: die Hälfte der Teile passen nicht, sind beschädigt oder einfach nicht das wonach man gesucht hat. Also fängt das ganze Spiel wieder von vorne an. Wer kennt's? Ich muss offen zugeben, dass ich oft online bestelle und genau so ein Opfer bin. Kaum eine Woche vergeht in der ich kein Paket bekomme und durch den ganzen Bestell- und Retourenprozess, ist die erhoffte Zeitersparnis beim Online Shopping ein großer Irrglaube. 

Aufgrund dieser ganzen Umstände schätze ich offline Shopping nun umso mehr, da man die Sachen direkt vor Ort sieht, angreifen und/oder anprobieren kann. Findet man im Store kompetente Mitarbeiter/innen, erspart man sich auch stundenlanges Recherchieren und Vergleichen im Internet. Daher wurde es höchste Zeit für einen neuen Post in der Serie "Let's Get Local"! Vor Kurzem war ich bei Mary Rose in Dornbirn und hier wurden mir die Vorzüge des lokalen Handels mal wieder aufs Neue bewusst. Diesen Store kenne ich bereits seit ich klein bin, da ich ab und zu mit meiner Mama dort war. Schon damals haben mich die wunderschönen Heimtextilien, Dekorationen und Accessoires für Bad und Küche, fasziniert. Besonders gut gefällt mir allerdings, dass Mary Rose sowohl bei der Produktion der Eigenmarke als auch bei seinen Lieferanten sehr großen Wert auf die Herkunft der Produkte (und die Bedingungen unter denen diese produziert werden) legt. Gerne unterstütze ich als Konsument solche Unternehmen (wir beziehen auch die Tiroler Gemüsekiste und kaufen Fleisch nur beim Metzger) und bin mir bewusst, dass diese Qualität ihren Preis hat. 

Relativ neu im Sortiment ist die Bettwäsche von Mary Rose aus 100% Leinen. Speziell für die heiße Jahreszeit ein Must-Have für jedermann. Da wir im Erdgeschoss wohnen haben wir zum Glück kein Hitzeproblem, allerdings wärmt sich unser Schlafzimmer in den Sommermonaten über Nacht auch mehr auf als im Winter. Sommerbettdecken und Leinen-Bettwäsche schaffen hier Abhilfe. Kleiner (Mama Elastyle) Hausfrauen-Tipp: Leinen Bettwäsche nur auf 30 Grad waschen und nur wenig schleudern, da sie sonst so sehr knittert, dass man es mit Bügeln nur noch schwer glatt bekommt.

Vielen Dank an dieser Stelle an das gesamte Team von Mary Rose für die tolle Beratung und die interessanten Einblicke in ihr Unternehmen!

blog comments powered by Disqus
Wie ihr alle wisst bin ich ein riesengroßer Taschen-Fan und ich muss mich wirklich zusammenreißen, nicht ständig Ausschau nach dem nächsten Modell zu halten. Es gibt einfach viel zu viele tolle Taschen und speziell diesen Sommer wartet die Versuchung an jeder Ecke (bzw. in jedem Online-Shop). F�... read more
Denim, wer liebt diesen Stoff nicht? Man kann ihn beliebig stylen, er macht jedes Outfit lässig und passt zu fast jedem Style. Jeans sind ein fixer Bestandteil meiner Garderobe und wie die meisten Frauen trage ich sie fast non stop (auch ins Büro!). Zusammen mit schicken Schuhen wird jede Jeans b�... read more
Die Hochzeitssaison ist in vollem Gange und jedes Mal steht man vor der großen Frage: Was ziehe ich an? Männer haben es hier ja relativ leicht, denn sie müssen sich nur über Krawatten- oder Fliegenfarbe Gedanken machen, da der Anzug quasi Pflicht ist. Bei Frauen sind die Möglichkeiten quasi unb... read more
Speziell im Frühling versuchen viele von uns etwas kürzer zu treten damit sich die Bikini-Figur im Sommer sehen lassen kann. Auch ich habe in letzter Zeit etwas über die Stränge geschlagen und nicht so sehr auf meine Ernährung geachtet, daher kam mir eine Suppenkur gerade recht. Gemeinsam mit m... read more
Meet Michaela
Connect
INSTAGRAM
This is an example of a HTML caption with a link.
Editor's Picks
Archives