Wir verwenden Cookies und Plugins von Drittanbietern, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Detailierte Informationen und Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in den Datenschutzbedingungen. Es werden jedenfalls nur die notwendigsten Daten gespeichert.

Riebel & Apfelmus

Da viele sich dieses Rezept aufgrund einer meiner letzten Instagram Story gewünscht haben, dachte ich mir es ist wohl an der Zeit es endlich auf den Blog zu stellen. Riebel mit Apfelmus ist ein sehr traditionelles Gericht aus Vorarlberg (teilweise wird es auch in der Schweiz gemacht, habe ich mir sagen lassen) und neben den legendären Käsknöpfle, das perfekte Essen für die kältere Jahreszeit. Wir haben es als Kinder sehr oft gegessen und es ist nach wie vor ganz hoch oben auf meiner Lieblingsessen-Liste. Seit ein paar Jahren mache ich es auch für meinen Mann und mich öfter, obwohl ich zugegebenermaßen erst seit kurzem so richtig den Dreh raus hab (nachdem ich nochmal genau zugeschaut habe, wie meine Eltern es machen). Es ist wirklich einfach Riebel zuzubereiten, aber es gibt ein paar Kniffe die man wissen muss damit es auch so richtig gelingt.

Riebel

  • 100g Dinkelgries
  • 200g Maisgries 
  • (oder alternativ 300g Riebelgries - nur in Vorarlberg erhältlich)
  • 1/2 l Milch
  • Butter
  • Salz

Apfelmus
  • 4 mittelgroße Äpfel (am besten Boskop)
  • 1/4 l Wasser
  • Nelken

Und so wird's gemacht:
Milch in einem mittelgroßen Topf erwärmen, salzen, etwas Butter dazugeben und warten bis dieser zerronnen ist. Die Griesmischung mit einem Schneebesen unterrühren und bei mittlerer Hitze so lange Rühren bis die Maße fest wird. Danach die Herdplatte ausschalten, den Topf auf der warmen Platte stehen lassen (bei Induktion, sonst Resthitze beachten!) und mit einem Deckel abdecken. Den Riebel danach ein paar Stunden rasten lassen, am besten über Nacht. 
In einer großen Pfanne etwas Butter zum Schmelzen bringen, festgewordenen Riebel aus dem Topf stechen (die gesamte Menge) und die großen Stücke in die Pfanne geben. Die Maße mit einem flachen Holzrührer bei mittlerer Hitze braten (Induktion 6 oder 7/10) und ständig zerkleinern/zerstechen/umdrehen. Anfangs ist die Maße recht klebrig, diese wird mit der Zeit dann aber kompakter und es bilden sich kleine Brocken. Dieser Vorgang dauert bis zu 15 Minuten. Wichtig ist immer dabei zu bleiben und den Riebel ständig in Bewegung zu halten. Sobald die Maße nicht mehr in der beschichteten Pfanne kleben bleibt und der Riebel sich leicht schwänken lässt, ist er fertig. 

Für das Apfelmus die Äpfel schälen, vierteln und entkernen und anschließend in Wasser kochen. Ein paar Nelken für den Geschmack dazugeben. Boskop Äpfel zerfallen nach einer Weile von selber und müsste nicht püriert werden. Am besten schmeckt das Apfelmus wenn noch kleine Apfelstückchen drinnen sind.

Gutes Gelingen & vor allem, Guten Appeptit!

 

blog comments powered by Disqus

related stories

Ways to follow elastyle
{ facebook | instagram | youtube | twitter | bloglovin }

Meet Michaela
Connect
INSTAGRAM
This is an example of a HTML caption with a link.
Editor's Picks
Archives