Wir verwenden Cookies und Plugins von Drittanbietern, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung auf unserer Webseite zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Detailierte Informationen und Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in den Datenschutzbedingungen. Es werden jedenfalls nur die notwendigsten Daten gespeichert.

DIY Garden Treatment Brainstorming

Photo: Pinkwallpaper

Da wir ja momentan in einer Mietwohnung wohnen und keinen eigenen Balkon, sondern nur einen kleinen Gemeinschaftsgarten im Hinterhof haben, habe ich mich bisher nie allzu sehr damit beschäftigt. Letztes Jahr haben wir uns zwar einen mega Grill von Weber gekauft, aber da das gesamte Haus den letzten Sommer mit einem Gerüst eingepackt war, da die Vermieter einen weiteren Stock auf das Haus gebaut haben, war nicht viel mit draußen sitzen. Ständig fiel Schutt von oben herab und es spazierten auch Tag und Nacht Bauarbeiter durch den Garten d.h. wir haben außen gegrillt und herinnen gegessen. Aber dieses Jahr soll das anders laufen, weil ich es sehr vermisse Zuhause draußen zu sein. 

Ich hätte einfach gern einen kleinen Ort, an dem ich gemütlich ein Buch lesen kann, an lauen Sommerabenden mit meinem Schatz und Freunden essen kann und einfach mal die Seele baumeln lassen. Unser Hinterhof ist jedoch wirklich was man sich darunter vorstellt. Hinten, vorne, links und rechts gehen die Gebäude nach oben und alles was man sieht, sind andere Hauswände und etwas Himmel. Ein ausschlaggebender Punkt, warum wir den Garten die letzten Jahre nicht so oft verwendet hatten (und ich denke das gilt für alle die hier wohnen), ist das alle Bewohner der angrenzenden Häuser von ihren Balkonen direkt in unseren Hinterhof sehen d.h. Big Brother is watching you hoch zehn. Auch wenn bestimmt nicht ständig Leute am Fenster stehen und runtergucken, aber alleine die Vorstellung, dass es jemand könnte, macht unseren kleinen Garten einfach nicht mehr so attraktiv. 

Somit rufe ich diesen Frühling das Projekt Garden Treatment auf den Plan. Ich möchte so Einiges verändern:

Photo left: Archiproducts | Photo right: myhomeideas

Möbel
Bisher war ein wackeliger, blauer Plastiktisch mit 4 dazu passenden Stühlen die einzige Sitzmöglichkeit im Garten. Das möchte ich unbedingt verändern nur bin ich mir noch nicht ganz sicher, was cooler ist: eine Sitzlounge mit Polstermöbeln oder ein feiner Holzesstisch mit Stühlen und einem Liegestuhl?! Was sagt ihr?



Photo left: planete-deco | Photo right: stylizimo

Sicht-/Sonnenschutz
Hier handelt es sich wirklich mehr um einen Sichtschutz als um einen Sonnenschutz, denn die Sonne scheint in unser „Loch“ nur selten. Aber wenn sie dann mal runterscheint, dann mit voller Wucht, kerzengerade runter, ohne einen Hauch von Wind, da wir natürlich komplett geschützt sind mit all den Hausmauern. Auch hier stellt sich die Frage was besser ist: ein Sonnensegel oder ein großer Sonnenschirm?



Photo left: lushome | Photo right: dorothymcdaniel

Beleuchtung
Da wir – wenn wir mal eine Grillparty veranstalteten – im Sommer gerne lange draußen sitzen, brauchen wir natürlich auch eine Beleuchtung. Da mein Bürofenster direkt über dem kleinen Garten ist, haben wir bisher einfach immer dort das Licht angemacht und hatten somit auch im Garten etwas Helligkeit. Das ist natürlich weder besonders schön, noch sehr effizient, daher möchte ich auch eine richtige Beleuchtung. Was findet ihr besser? Romantische Lichterketten oder indirekte Beleuchtung von unten?

Bitte helft mir bei der Entscheidung. Ich freue mich über alle Tipps von jenen, die bereits einen Garten/Balkon gestaltet haben oder es auch vorhaben! Wenn man das noch nie gemacht hat, ist man wirklich ein wenig überfordert bei der Maße an Angeboten da draußen!


blog comments powered by Disqus

related stories

Ways to follow elastyle
{ facebook | instagram | youtube | twitter | bloglovin }

Meet Michaela
Connect
Editor's Picks
Archives