Wedding: Our Look

Ich bin wirklich sehr gerührt dass das Interesse an unserer Hochzeit so groß ist und freue mich deshalb umso mehr, die schönsten Eindrücke mit euch zu teilen. Da es viel zu viele Themen und Bilder für nur einen Blogpost gibt und ich euch zu allen Dingen gerne ein paar Tipps mit auf den Weg geben würde, unterteile ich unsere Hochzeit in verschiedene Posts und werde diese immer Mittwochs online stellen (zwecks #WeddingWednesday). Heute starte ich mit unserem Look!

Ich muss gestehen, so ein Hochzeitskleid kann einen wirklich einschüchtern. Es muss zu deinem Typ, deiner Figur und deiner Hochzeitslocation passen und deshalb habe ich mir mit der Suche auch reichlich Zeit gelassen. Bevor ich den Termin beim ersten Brautmodengeschäft vereinbarte, wollte ich unbedingt die Location und die Art unserer Hochzeitsfeier fixiert haben und ebenso noch etwas an mir arbeiten (mehr darüber hier und hier). Ich habe lange recherchiert (meine größte Inspirationsquelle für Kleid, Haare, Make-Up, Blumen, Dekoration und Papeterie war wie so oft Pinterest) und da unsere Hochzeit sehr romantisch, ländlich und gemütlich werden sollte, hatte eine ganz klare Vorstellung von dem Kleid: romantische Spitze, luftiger Tüll, lange Ärmel und ein klassischer Schleier. Zudem wollte ich mich in dem Kleid frei bewegen können, essen können nach Lust und Laune und mich darin an diesem Tag wie eine Prinzessin fühlen! Bis auf den die langen Ärmel hab mein Kleid all diese Wünsche erfüllt - diese waren nämlich alle entweder zu weit, zu eng oder das Kleid an dem sie dran waren entsprach nicht meinen Vorstellungen. Am Ende war ich jedoch mehr als froh dass die Ärmel nicht lang waren, denn unter den ganzen Tülllagen war mir mehr als warm genug!

Ich habe sicher an die 20 Kleider probiert, aber als ich dieses Kleid von Bianco Evento anzog, fühlte es sich irgendwie anders an - wie bereits in einem vorherigen Hochzeitspost geschrieben, war es keine Liebe auf den ersten Blick (also lasst euch davon nicht abschrecken) und ich hatte auch nicht dieses "DAS IST ES!"-Gefühl, aber ich musste Tage danach immer noch daran denken und somit wurde es das Richtige für mich. Dieses Kleid mit einem eher groben Spitzenoberteil in Kombination mit dem romantischen Tüll und der süßen kleinen Schleife - welche die Verbindung dieser zwei Stile herstellte - im Einklang mit meinen blauen Hochzeitsschuhen von Aquazzura, verkörperte für mich genau die Hochzeit die ich mir vorstellte: eine ländliche, heimat- und naturbezogene Hochzeit mit vielen kleinen Details/Traditionen und somit einem romantischen, shabby chic Feeling. Klingt jetzt etwas crazy aber ich habe mir dazu wirklich sehr viele Gedanken gemacht und es war mir sehr wichtig, für meinen Mann und mich, sowie für unsere Gäste eine runde Hochzeit zu organisieren bei der alles zusammenpasst, angefangen bei den Einladungen über unseren Look bis hin zur Feier. 

Haare und Make-Up wollte ich bewusst ganz natürlich halten, da ich privat auch immer sehr natürlich geschminkt bin und ich mich auf keinen Fall verkleidet/überschminkt fühlen wollte. Da meine Schwester Julia ausgebildete Kosmetikerin ist war von Anfang an klar dass sie mein Make-Up macht und nach einigen Test-Make Ups entschieden wir uns für dezente Smokey Eyes in Gold- und Brauntönen und leicht rosefarbene Lippen. Die liebe Anja vom Salon Hoffriseur im Bregenzerwald steckte meine Haare in sanften Locken zurück und komplettierte den Look mit einem feinen Kamm aus Schleierkraut. Nach Haare & Make-Up fuhren meine Mama, meine Trauzeugin und ich gemeinsam nach Schoppernau in die Villa Maund bei der mein Mann und ich mich fertig machten und uns auch zum ersten Mal sahen. Die Minuten davor waren wirklich aufregend und als ich ihn dann das erste Mal vor mir sah in seinem Komplett-Look von Hugo Boss (bei ihm war das Ganze recht einfach: Store-Tür von Hugo Boss auf, 1 Stunde später mit Anzug, Hemd, Krawatte, Einstecktuch und Schuhen wieder raus) war ich wirklich stolz. Dieser gutaussehende, junge Herr würde bald mein Ehemann werden und mich zur glücklichsten Frau der Welt machen!

Den Moment unseres ersten Aufeinandertreffens bzw. die Minuten danach hielt mein Mr natürlich auch auf seiner eigenen Kamera fest - er ließ es sich nicht nehmen, seine Braut auch selber zu fotografieren und die Bilder sind wunderschön geworden (einige davon hab ich auch hier daruntergemischt). Ich halte diese Aufnahmen wirklich in Ehren, da ich noch immer das Kribbeln spüren das ich fühlte als er diese Fotos von mir machte. Um es in den Worten unseres Pfarrers zu sagen: Thomas fand das Motiv seines Lebens!

blog comments powered by Disqus

related stories

Ways to follow elastyle
{ facebook | instagram | youtube | twitter | bloglovin }

Meet Michaela
Connect
INSTAGRAM
This is an example of a HTML caption with a link.
Editor's Picks
Archives