Wedding: 1 Month To Go

Photo credit: Once Wed

Die letzten 11 Monate vergingen wie im Flug und jetzt ist er da, der letzte Monat vor unserer Hochzeit. Wir haben in der Zeit so viel erlebt, uns als Paar weiterentwickelt und uns reichlich auf die bevorstehende Hochzeit vorbereitet. Die Vorfreude auf unseren großen Tag ist unglaublich groß und kaum noch in Worte zu fassen! Am meisten freue ich mich auf alle die mit uns feiern, unsere Familie und unsere Freunde und natürlich auf meinen Mr. der vorne am Altar auf mich wartet. Es wird ein einzigartiger Tag werden, den wir noch ganz lange in Erinnerung behalten werden. Ich hoffe ihr habt etws Zeit mitgebracht, jetzt kommt das letzte Update zu unseren Vorbereitungen: 

1) Ehegespräch/Eheseminar
Der letzte Punkt vom vergangenen Wedding-Beitrag ist der erste Punkt von diesem Beitrag. Ich hatte euch ja versprochen euch darüber zu berichten, weil diese zwei Hochzeits-Punkte bestimmt für die meiste Verwirrung/Ungewissheit sorgen. Vorab kann ich euch schon mal beruhigen: beide Termine waren total nett und in keinerweise unangenehm oder schräg. Das Ehegespräch findet mit dem Pfarrer in der jeweiligen Wohnpfarre des Brautpaares statt. Da wir erst vor einem Jahr umgezogen sind, kannten wir den Pfarrer natürlich noch nicht (#shameonus) und wussten daher auch nicht wie das Gespräch werden wird. Der Pfarrer war aber super nett und hat uns sehr herzlich in Empfang genommen. Wir haben die Ehepapiere durchbesprochen und unterzeichnet (die ein paar wirklich schräge Fragen enthalten, aber alle einzeln durchbesprochen und erklärt werden z.B. gibt es Verpflichtungen aus vorangegangenen Beziehungen die ein Hinderniss der Ehe bedeuten könnten? Das wäre z.B. eine noch aufrechte Ehe mit einem anderen Partner) und sind den Ablauf der Trauung nochmal im Detail durchgegangen - alles in allem also sehr informativ und gut wenn man es eher am Anfang der Planung machen würden und nicht wie wir erst einen Monat vorher! Am Ende haben wir uns auch nochmal das Ehegelöbnis Wort für Wort angeschaut und ich musste beinahe weinen, weil der Pfarrer die Wichtigkeit dieser Worte erst so richtig veranschaulicht hat. Es war wirklich ein toller Termin vor dem ihr euch nicht fürchten müsst!

Das Eheseminar wurde bei uns vom Familienreferat der Diozöse Innsbruck geleitet und da wie gesagt keine ganztages Seminare mehr zu buchen waren, mussten wir uns für einen Abendkurs entscheiden der an drei Abenden stattfand. Beim ersten Termin schlug der Leiter dann direkt vor, drei Stunden anstelle der vereinbarten zwei Stunden pro Abend zu machen, damit wir uns einen Termin ersparen, was natürlich cool war und bei allen Anklang fand. Die Abende waren daher jedoch relativ intensiv weil man sich doch drei Stunden mit dem Thema Ehe, Familie und Kirche befasst - nach einem langen Arbeitstag - aber es war echt schön zu hören wie der Partner das Thema Ehe sieht und was es für ihn bedeutet. Oft hat man im Planungsstress nämlich keine Zeit sich über solche romantischen Sachen zu unterhalten und ist total mit der Organisation aller Details beschäftigt. Abschließend kann ich also sagen: freut euch auf diese zwei Termine und macht sie wirklich früh genug da ihr viel zum Ablauf der Trauung erfahrt und auch diverse Planungs-Hilfmittel bekommt!

2) Eheringe/Brautschmuck
Kurz vor knapp haben wir es dann auch noch geschafft unsere Eheringe zu bestellen! Ich wusste zwar schon sehr lange was ich mir vorstelle, allerdings stellte uns das Thema Ring für den Mr. vor eine neue Herausforderung! Ihr müsst wissen, mein Mr. trägt überhaupt keinen Schmuck, gaaar nix, nicht mal ein Lederband oder sowas - auch keine Uhr. Daher war es erstmal schon sehr schwierig ihn sich überhaupt mit Schmuck bzw. einem Ring vorzustellen. Da ich einen rosegoldenen Verlobungsring hatte, war ein passender Ehering für mich selbstverständlich. Rosegold für einen Mann konnte ich mir allerdings überhaupt nicht vorstellen. Dann aber war ich vor ein paar Wochen in München auf einem Meeting und da war er: der Mann mit dem rosegoldenen Ehering! Und zwar nicht einer diesen gehämmerten, dicken Ringe sondern ein ganz schlichter, dünner, glänzender Ring in Rosegold. In dem Moment war mir klar, dass wir beide genau denselben Ehering haben werden und ich habe mich insgeheim sehr darüber gefreut, da es ein klares Zeichen der Zusammengehörigkeit ist. Sie unterscheiden sich nun lediglich in der Größe und in der Inschrift. Ansonsten sind sie eins, wie wir! Oh... Schön gesagt!

Mindestens so kompliziert wie die Suche nach den perfekten Eheringen war die Suche nach dem perfekten Brautschmuck. Da ich in der Schmuckbranche tätig bin, war dieser Punkt für mich ein wesentlicher. Ich habe mich stundenlang damit beschäftigt was auf dem Kopf sein soll, welche Ohrringe gut passen würden und was ich an den Armgelenken tragen soll. Im Nachhinein muss ich oft an die Verkäuferin im Brautmodengeschäft denken die zu mir sagte "Am besten kauft man den ganzen Schmuck zusammen mit dem Kleid, dann passt auch alles zusammen!". Naja, tolle Verkaufsmasche hab ich mir gedacht aber nach der Erfahrung die ich jetzt gemacht habe waren es sehr weise Worte. Ich hab das Feld komplett von hinten aufgerollt und mich kreuz und quer durch sämtliche Online-Shops und Schmuck-Läden geshoppt und am Ende saß ich da, mit zwei Armbändern, zwei Paar Ohrringen und einem Haarteil und nichts passte zusammen. So kann es einem dann ergehen und ich würde jetzt schon von mir behaupten dass ich mich mit Schmuck recht gut auskenne, da ich auch sehr viel besitze. Aber in dem ganzen Hochzeitsfieber ging der Enthusiasmus völlig mit mir durch und ich shoppte munter vor mich hin. Schlussendlich werde ich vermutlich nur ein Paar Ohrringe tragen zur Hochzeit und meinen Verlobungs- und Ehering. So einfach wärs gewesen! Also auch hier mein Tipp: weniger ist mehr und lasst euch gerne beraten (auch wenn ihr denkt ihr wisst es besser)! 

3) Dessous
Jahaaa... Ihr habt richtig gelesen! Das Thema Hochzeits-Dessous beschäftigt mich nämlich auch schon eine ganze Weile, denn spätestens beim Kleidkauf fragt man sich: und was trag ich da drunter? Wer schon mal weiße Hosen bzw. ein weißes Kleid getragen hat kann sich vorstellen dass das gaaar nicht so leicht ist. Bei vielen Brautkleider (zumindest bei denen die ich alle so probiert habe) ist das Problem dasselbe wie bei anderen weißen Klamotten. Da sie einfach zu durchsichtig sind hat man kaum eine Wahl was Dessous angeht und muss zu nudefarbenen Liebestötern greifen. Obwohl mir natürlich absolut bewusst ist dass das Brautpaar nach so einem langen und anstrengenden Tag nur noch komatös ins Bett fällt, sollte die Unterwäsche doch etwas ansprechend sein. Immerhin wacht man neben der Person am nächsten Tag ja auch auf. Ich hab das Thema immer noch nicht abgeschlossen da ich erst kommende Woche mein erstes Brautkleid-Fitting habe und erst wenn das Kleid richtig sitzt beurteilen kann, was darunter am besten aussieht. Ich habe mir allerdings schon einen schönen Seiden-Badenmantel für die Getting-Ready Fotos gekauft, den ich auch am Morgen nach der Hochzeit und in den Flitterwochen tragen werde, aber für darunter fehlt mir noch jegliche Idee. 

Natürlich habe ich die Standard-Geschäfte wie Palmers, Triumph & Co schon durchforstet, bin mit der Auswahl aber noch nicht so 100%ig zufrieden. Habt ihr vielleicht Tipps für mich wo man tolle Dessous bekommt? Am besten wären Shops aus Europa, da die Lieferung hier meist relativ schnell und unkompliziert ist. Ich danke euch schon im Voraus!

4) Hochzeitsfigur
Letzten Spätsommer habe ich mit dem Projekt Hochzeitsfigur gestartet und glücklicherweise war ich bis dato sehr erfolgreich. Ich habe in den letzten neun Monaten knapp über 10 Kilo abgenommen und bin meinem Traumgewicht zum Greifen nah. Für manchen mag das jetzt etwas übertrieben klingen aber ich habe eben nicht nur für die Hochzeit bzw. das Hochzeitskleid abgenommen, sondern für mich, meine Gesundheit und mein weiteres Leben. Die Hochzeit war allerdings ein riesengroßer Motivator für mich und darüber bin ich super happy! In der gemütlichen Zeit des Zusammenlebens habe ich in den vergangenen sieben Jahren an die 13 Kilo zugenommen und das ist schon eine ganze Menge. Zwischendurch habe ich immer mal wieder einen Großteil davon abgenommen aber leider immer wieder raufgeschlemmt. Jetzt bin ich nur noch knappe 3 Kilo von der Figur entfernt, mit der mich mein Mr. kennengelernt hat und bis zur Hochzeit hab ich mir versprochen, diese Marke zu erreichen. Drückt mir die Daumen!

blog comments powered by Disqus

related stories

Ways to follow elastyle
{ facebook | instagram | youtube | twitter | bloglovin }

Meet Michaela
Connect
INSTAGRAM
This is an example of a HTML caption with a link.
Editor's Picks
Archives